Palau – das Paradies auf Erden

Q_PalauWie stellt man sich das Paradies auf Erden vor? Weiße Sandstrände, türkisblaues Wasser, entspannte Menschen und eine bunte und vielfältige Unterwasserwelt?

Dann habe ich es wohl gefunden. 🙂

Es liegt ca. 1000km östlich der Philippinen und heißt Palau. Das kleine Land ist seit 1994 unabhängig und hat 22000 Einwohner. Vor seiner Unabhängigkeit war es unter der Kontrolle von USA, weshalb mit US-Dollar bezahlt wird und alles ein wenig nach den Staaten aussieht.

Reisefreundige Freunde haben mich auf dieses Reiseziel gebracht, von dem ich davor noch nie gehört hatte. Flugverbindungen gibt es keine direkten von China aus. Alles geht über Tokio, Taipeh, Manila oder Seoul. Da ich letzteres, die Südkoreanische Hauptstadt noch nicht kannte und Palau von dort aus auch nicht jeden Tag angeflogen wird habe ich den Trip noch mit zwei Wochenendstopovern in Seoul verbunden.

Palau gilt als Taucherparadies und ich hatte meine Sorgen, was ich dort 4 Tage machen könnte ohne Tauschschein. Am ersten (Orientierungs-)Tag buchte ich einen Bootstrip mit Schnorcheln und Kajakfahren. In einer kleinen Gruppe mit sechs Japanern und Guide ging es zuerst zur Milkyway, einem Ort mit unnatürlich türkisem Wasser und Sand fein wie Creme. Danach ging es mit dem Kajak durch Mangrovenwälder und ich hatte Glück, dass Springflut war, so konnten wir tiefer rein in den Wald. Einfach entspannend.

Dann ging es zum Essen mit frischem Sashimi, rohem Fisch der gerade frisch gefangen wurde. Das freute vorallem die Japaner 😀

Gut gesättigt ging es zum Schnorcheln. Was eine Unterwasserwelt! Fische, die ich davor nur in klein aus der Wilhelma kannte 😉

Der erste Tagesausflug war so schön, dass ich gleich den nächsten buchte und es sollte noch besser werden. Nach Anfrage, ob man noch Kriegsgerät aus dem 2. Weltkrieg (Kampf der Japaner gegen die Amerikaner) erschnorcheln könne, machten wir den ersten Stopp am Zerofighter einem japanischen Jagdbomber, der gerade mal 2m unter der Wasseroberfläche lag.

Danach ging es wieder zur Milkyway, die ich schon vom Tag davor kannte und dann vorbei an Jahrzehnte alten Riesenmuscheln zum Big drop off, einem Schnorchelspot an dem das Korallenriff, das etwa 1,5m unter Wasser liegt schlagartig 600m ins tiefe Blau abfällt. Wahnsinn!

Zum Mittag hatten wir BBQ auf Carb Island einer Trauminsel. Diese Farben!

PANO_20170531_120835kl

Weil der Tag so perfekt war habe ich dann auch noch für den letzten Tag eine Tour gebucht. Schnorcheln pur an vier Spots. Es war ein wenig regnerisch, doch es gab Delfine (hatte ich noch nie zuvor in freier Wildbahn gesehn), Schildkröten, Haie und sogar einen Stingray zu sehen.

Mit schrumpligen Fingern und tollen Erinnerungen ging es dann nachts wieder zurück nach Seoul.

img_20170602_035256.jpg

Ein kleiner Nachtrag noch für die Gourmets unter euch: Palau ist bekannt für Fledermaus! Ich habs nicht versucht, ihr kennt mich ja ;-)…

IMG_20170601_185050

Michelle von The Road most Traveled hat zu einer Blogparade ‚Faszination Asien‚ eingeladen und da ich Palau mit meinen schönsten Schnorchelerlebnissen verbinde, nehme ich mit diesem Artikel an der Blogparade teil. 🙂

9 Kommentare zu „Palau – das Paradies auf Erden“

    1. Hallo Frank,

      Danke für die Blumen. Ja, ich hätte es mir nicht so schön vorstellen können. Allerdings habe ich keinen Vergleich zu anderern Tauch- und Schnorchelspots, da ich diesbezüglich recht unbedarft bin 🙂

      Grüße
      Christoph

      Liken

  1. Toller Bericht. Danke für die schönen Bilder. Palau ist für mich DIE Insel, die ich sehen und erleben möchte. Dein Bericht bestätigt diesen Wunsch und nun schau ich mal nach der Umsetzung. Sonnige Grüße

    Liken

    1. Hallo Jana,
      ja, es war ein überragendes Schnorchelerlebnis für mich und man muss einfach in Palau ins Wasser, ob mit Schnorchel oder Taucherflasche, sonst hat man was verpasst. Nur für Strand ist Palau an den meisten Stellen, die ich gesehen habe nichts besonderes (vorallem auf Koror) und mir persönlich das Geld nicht wert, da saftig teuer.

      Viel Spaß bei der Planung und ich würd mich freuen in deinem Blog von deinen Erlebnissen dort zu lesen 🙂

      Nasskalte Grüße vom Xinghai Square
      Christoph

      Gefällt 1 Person

  2. Wow, das sieht nach einem unfassbar tollen Erlebnis aus. Die Unterwasserwelt ist so faszinierend ♥️
    Von Palau habe ich nicht viel gehört bisher, aber vielleicht sollte ich mich mehr mit diesem schönen Reiseziel auseinandersetzen!

    Fledermaus kann man essen? Ehrlich? Der Gedanke daran ist etwas gruselig 😀

    ♥️ Michelle

    Liken

    1. Ich bin eine Wasserratte, deshalb war Palau genau mein Ding. 😉
      An Fledermaus wird nicht viel dran sein, weshalb auch die Einheimischen sie nicht mehr essen. Wie hat ein Taxifahrer dort zu mir gesagt? Bis ich satt bin, brauche ich 3 Fledermäuse und das ist viel zu teuer 😀 Ich habe es nicht versucht…

      Gruß
      Christoph

      Liken

  3. Hallo Christoph, ich habe gerade Michelles Blogparade Asien Revue passieren lassen und gesehen, du bist auch dabei, toll! Palau scheint ja wirklich das Paradies auf Erden zu sein, die Bilder die du beim Tauchen aufgenommen hast sind phänomenal, vielleicht probiere ich es auch mal, außerhalb des sicheren Freibads hier um die Ecke … liebe Grüße Bettina

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Bettina und vielen Dank für die Blumen 🙂
      Schnorcheln macht mir großen Spaß und in Palau bin ich dabei voll auf meine Kosten gekommen.
      Ein Tauchschein habe ich nicht und das ging auch gut ohne 😉

      Viele liebe Grüße
      Christoph

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s