Henan – Ursprung des Shaolin Kung Fu

Q_HenanHenan gilt als Ursprungsregion der chinesischen Kultur und Nation. Luoyang war schon vor 7000 Jahren dicht besiedelt und gehört zu den vier alten Hauptstädten Chinas, deshalb ging es mit dem Nachtzug genau dorthin.

Schon vor 5Uhr waren wir dort, frühstückten traditionell für sagenhafte 9CNY (1,20EUR) für zwei Personen und fuhren gleich weiter Richtung dem knapp zwei Stunden entfernten Shaolin-Tempel.

Der Shaolin-Tempel liegt am Berg Songshan. Dort ging es erstmal 5 Stunden zum Wandern, sprich Treppensteigen. Das Wetter war toll und die Temperaturen perfekt.

Gegen frühem Nachmittag kamen wir dann wieder unten an, auf der Seite, wo auch die einzige Seilbahn Richtung Gipfel startet. Wir wählten die Treppen runter anstatt der Seilbahn, was sich in einem heftigen Muskelkater in den Waden rächen sollte. :-/

Auf der Seite des Berges befindet sich der Pagodenwald bestehend aus gut 240 Pagoden in denen sich die Asche von Shaolin-Mönchen befindet. Die Padogen sind teilweise 1500 Jahre alt, sowie der landesweit berühmte Shaolin-Tempel.

Pagodenwald

Und da die Shaolin-Mönche das Kung Fu erfunden haben sollen, ist neben dem Tempel auch die Songshan Shaolin School, wo jede Stunde eine sehenswerte Kung Fu Vorführung stattfindet. Eine Stecknadel durch eine Glasscheibe zu werfen hat was. 🙂

Danach ging es wieder zurück in die Stadt, im Hostel die Beine hochlegen und den brillianten und hochverdienten Sieg des VfB über die Bayern zu bejubeln 😀

Am nächsten Morgen und ein wenig mehr Schlaf als in der Nacht davor, ging es dann wieder gut gestärkt zu einem weiteren Highlight in Henan: Den Longmen-Grotten.

Diese hunderten Grotten sind, wie die Mogao-Grotten in Dunhuang, in den Fels geschlagen und von klein bis riesig. Sie sind zwar nicht so farbenfroh, aber trotzdem beeindruckend und auch so alt wie der Shaolin-Tempel.

PANO_20180513_123354

Vorallem die riesige Felswand mit dem 17m hohen Buddha ist atemberaubend!

PANO_20180513_124041

Vor dem Abschlußessen ging es noch zum Tempel des weißen Pferdes (Baima Si), neben dem sich Thailand und Myanmar eingeschlichen hat.

PANO_20180513_170600

Es war der beste Wochenendtrip, den ich von Suzhou aus je gemacht habe, da er so abwechslungreich war mit Wandern, Shaolinshow und historischen Sehenswürdigkeiten und damit meine Empfehlung für meine Freunde in Suzhou :-).


In Kürze für Nachahmer:

Nachtzug Z216: 19:25 Suzhou – 4:47 Luoyang

Ca. 5min zu Fuß entfernt ist der Busbahnhof. Dort gibt es die Bustickets nach Dengfeng (24CNY). Busse fahren regelmässig, z.B. gleich um 5:30Uhr. Nach Dengfeng fährt man knapp 2h und davor am Shaolin Tempel vorbei.

Von Dengfeng gehts ca. 20min mit dem Taxi zum Einstieg in den Wanderweg (nahe Sanhuangzhai).

Ca. 5h geht der Hike bis man am Shaolin Tempel wieder unten ist.

Vor dem Shaolin Tempel kommt man am Pagodenwald vorbei.

Dann zurück nach Luoyang zum Übernachten.

Zu den Longmen-Grotten fährt der Bus K53 (Endhaltestelle).

Nachtzug D308: 21:41 Luoyang Longmen – 5:25 Suzhou

2 Kommentare zu „Henan – Ursprung des Shaolin Kung Fu“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s