Sichuan – Heimat des großen Pandas

Q_PandaAn welches Tier denkt man, wenn man an China denkt? Genau, an den großen Panda. Diese trolligen schwarz-weißen Bären kommen in Freiheit nur noch in Zentalchina vor, hauptsächlich in der Provinz Sichuan. Wenn man in China lebt kommt man an einem Besuch der Pandas nicht herum. Zwar hatte ich schon in Suzhou welche gesehen, allerdings nur schlafend mit dem Rücken zu mir und die Aufzuchtstation und damit die kleinen Bären sind in Chengdu der Hauptstadt Sichuans.

Da Chengdu 2,5 Flugstunden entfernt liegt habe ich den Besuch dort ein wenig ausgeweitet und weitere Highlights der Region angeschaut.

Einer der vier heiligen buddhistischen Berge liegt gut eine Stunde mit dem Schnellzug entfernt von Chengdu: der 3099m hohe Emei Shan. Und dort ging es am ersten Tag hoch, zumindest fast. Das Wetter war hervorragend und so wanderten wir 48km und über 2700hm an dem Tag. Danach waren die Beine weich wie Pudding, aber wir fanden eine gemütliche Unterkunft in einem buddhistischen Kloster mit leckerem Abendessen und entspannendem Fußbad 😀

img_20180525_15030.jpg

So hatten wir am nächsten Morgen nur noch 400hm und ne knappe Stunde bis zum Gipfel. Leider kam der Regen in der Nacht und so war es nichts mit Sonnenaufgang und nichts mit Aussicht vom ‚Golden Summit‘. Schade, wir hofften der Regen käme erst später am Tag. Nunja, ändern konnten wir nichts mehr, also hoch im Regen und dann runter mit Seilbahn und Bus.

Von Emei Shan Stadt fährt ein Bus nach Leshan, wo der größte Steinbuddha der Welt steht. Er wurde innerhalb 90Jahren im 8.Jahrhundert aus dem Fels gehauen und ist 71m hoch. Wahnsinnsteil! Und der Regen war auch vorbei 😉

Danach ging es zurück nach Chengdu und zum traditionellen Abendessen: Hot Pot!

Am nächsten Tag ging es dann zu den Pandas. Genauergesagt in die Chengdu Research Base of Giant Panda Breeding. Dort gibt es neben den großen Pandas auch die kleinen, roten Pandas.

Da wir noch einen halben Tag in Chengdu zur Verfügung hatten, ging es nach den Sichuan typischen Dandanmian (Nudeln) essen ins Chengdu Museum, wo es 2000 Jahre alte Exponate zu sehen gibt, die ich sonst noch nirgendswo gesehen hatte.

Danach ging es für meinen Kollegen zurück nach Suzhou und für mich weiter nach Chongqing


Danke Jan für deine Bilder 🙂

Ein Gedanke zu „Sichuan – Heimat des großen Pandas“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s